12.08.2021

Anwenderbericht: Keramik und Fliesen schneiden mit STM Wasserstrahl-Schneidanlagen

Investition in die Zukunft.
Wasserstrahlschneiden öffnet neue Türen für den Fliesen-Spezialisten Geisler.

2001 wurde die Firma Geisler Fliesen und Ofenbau in Maria Alm im schönen Pinzgau gegründet. Das stetig wachsende Salzburger Unternehmen mit mittlerweile mehr als 13 Mitarbeitern ist auf Sanierungen, Fliesen, und jede Art von Natursteinen im Bad-, Wohn- und Gartenbereich spezialisiert. Seit Juli 2020 eröffnet dabei das STM Wasserstrahl-Schneidsystem völlig neue Möglichkeiten.

Seit mittlerweile 20 Jahren ist Geisler Fliesen- und Ofenbau in Maria Alm im Salzburger Land auf Fliesen, Granit, Marmor und alle Arten von Natursteinen in Bad- und Wohnbereichen sowie in Gärten und in Wellness-Zonen der heimischen Hotellerie spezialisiert. Zudem umfasst ein wichtiger Bereich im Portfolio die Umsetzung von Sanierungen und Badsanierungen inklusive der Koordination aller entsprechenden Gewerke. Dabei ist man damit schon seit langem sowohl im privaten Haushaltsbereich wie auch in der Hotellerie erfolgreich tätig.

Große 12 mm Keramikplatten und Fliesen im Großformat von bis zu 160 x 320 cm liegen dabei als Werkstoffe voll im Fokus des Unternehmens. Und diese Expertise in der Großflächenkeramik ist auch ein wesentlicher Faktor, warum sich Geisler im Juli 2020 für das PremiumCut Wasserstrahl-Schneidsystem mit einem 68° Schneidkopf von STM entschieden hat.

Schneiden von Fliesen, Granit, Marmor und alle Arten von Natursteinen per Wasserstrahl mit den Wasserstrahl-Schneidsystemen von STM (c) Peter_Kuehnl

Neue Maschine – neue Möglichkeiten

„Das STM PremiumCut Wasserstrahl-Schneidsystem öffnet uns wirklich neue Türen“, erklärt Geschäftsführer Markus Geisler, „es bietet völlig neue Möglichkeiten, vor allem wenn es um Großformatplatten geht.“ Waschtische, Waschbecken, Ofenverkleidungen, Mobilar wie Tische – jedes Stück ein Unikat, aber auch Küchenarbeitsplatten gehören zu den Kernelementen im Angebot der Salzburger Firma. Man kann durch die neue Maschine jetzt auch ein neues Sortiment anbieten. „Denn 12 Millimeter Keramikplatten sind händisch nicht mehr zu bearbeiten. Hier haben wir jetzt endlich das perfekte System in der Umsetzung“.

Wettbewerbsvorteil durch präzise STM Vorfertigung

Auch beim Zuschnitt von Feinsteinplatten, Natursteinplatten sowie Rigole in 2 oder 3 cm für die Terrasse kann das Unternehmen jetzt mit der STM PremiumCut viel schneller und viel flexibler arbeiten. Die Kommunikation zwischen dem Bediener in der Werkstatt und dem Team auf der Baustelle funktioniert reibungslos, rasch und digital. Durch die exakte und präzise Vorfertigung müssen Bauteile auf der Baustelle dann auch nicht mehr bearbeitet werden. Das ergibt eine verkürzte Bauzeit, was einen nicht unerheblichen Kostenfaktor im Wettbewerb darstellt.

„Man ist durch die neue Maschine auch nicht mehr materialabhängig, Metallplatten, Unterlegplatten – alles ist möglich, sauber und ohne Materialverzug zu schneiden“ zeigt sich Markus Geisler begeistert. Es ist einfach so viel möglich, auch das Gravieren von Logos, individuellen Texten oder Familienwappen in Fliesen. „Hotels kommen einfach mit ihren Wünschen zu uns und wir gravieren oder schneiden exakt ihr Logo. Rasch und problemlos.“

Da Wasserstrahlschneiden ein klassisches Kaltschneideverfahren ist, kommt es zu keinerlei Wärmeentwicklung und daraus resultierender Gefügeveränderung. Daraus folgen auch keine Aufhärtungen an den Schnittkanten bei gleichzeitig sauberen exakten Fasen. Mit der Wasserstrahl-Technologie kann nahezu jedes Material, ob Metall, Stein, Glas, Kunststoff ohne Umrüstaufwand, ohne thermische Beeinflussung und mit hoher Schnittkantenqualität bearbeitet werden.