29.04.2020

Wasser ist ein Erfolgsfaktor beim Schneiden mit Wasserstrahl Schneidanlagen. Je besser dass das vorhandene Wasser zum Verdichten in der Hochdruckpumpe und zum Schneiden geeignet ist, desto besser ist die Schneidqualität und je kürzer die Ausfallzeiten.

Schlechte Wasserqualität wirkt sich in erster Line durch Korrosion und somit erhöhten Verschleiß an den Hochdruckkomponenten aus. Besonders gefährdet sind dabei die Rückschlagventile, die Hochdruckdichtungen, das Schneidventil sowie die Wasserdüsen.

Im Rahmen unserer Forschungsprojekte haben wir feststellen können, dass vor allem die Steinbildung (Calcium, Carbonat), die Korrosion (Hydrogencarbonat,Chlorid) und die Silikat-Ablagerungen (Silikat) die standzeitbeeinflussenden Faktoren sind. Maschinenkomponenten wie Wasserdüsen, Rückschlagventile und Hochdruckdichtungen sind oft vorzeitig so stark beschädigt, dass diese mehrmals im Jahr ausgetauscht und Produktionsstillstände in Kauf genommen werden müssen. Die Wasserqualität hat somit einen signifikanten Einfluss auf die Funktionsfähigkeit und die Lebensdauer der Komponenten von Hochdruck- pumpen und Wasserstrahl-Schneidanlagen.

Unser Partner in Fragen der Wasser- und Abwasserqualität, die EKOWA GmbH, bietet ab sofort einen neuen, kostenlosen Service für eine „ganzheitliche“ Beurteilung Ihrer Speise- und Abwasserqualitäten an.

Wenn Sie daran interessiert sind, senden Sie jeweils eine 500ml (Ohne Luft) Probe des Speise- und des Abwassers zum EKOWA Labor zur Analyse ein. Innerhalb von 5 Tagen bekommen Sie die Auswertung mit eventuellen Behandlungsvorschlägen per E-Mail zugestellt. Dabei sollte das Speisewasser direkt vor der Hochdruckpumpe und nach einer evtl. Aufbereitung und das Abwasser direkt vor der Einleitung in den Abwasserkanal entnommen werden. Entsprechende Probeflaschen und Probenahme-Protokolle können Sie von uns beziehen.

Somit haben Sie als umweltbewusster Wasserstrahlschneidanwender immer Ihre Wasserqualitäten im Blick und können auf Veränderungen entsprechend reagieren. Sie entscheiden selbst, welche Maßnahmen zu treffen sind, um z. B. die Einleitungsparameter des Abwassers einzuhalten.

Herkömmliche Methoden der Wasseraufbereitung zur Bekämpfung von Korrosion und Ablagerungen zerstören das natürliche Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht und sind für die Bildung von freien Radikalen verantwortlich. Diese Arten der Wasseraufbereitung führen im Hochdruckprozess zu teilweise starken Korrosionserscheinungen und vermindern die Standzeiten dadurch zusätzlich. Somit entsprechen diese Aufbereitungsmethoden nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Im Zuge unserer Untersuchungen konnten wir feststellen, dass bessere Ergebnisse erzielt werden können, wenn die Bestandteile des Wassers stabilisiert werden anstatt sie dem Wasser teilweise oder gänzlich zu entziehen. Im Ergebnis dessen haben wir einen Stabilisierungszusatz entwickelt, mit dem alle Kalkbildner, Silikate, Chloride und Sulfate bis 6.000 bar und bis 100°C stabilisiert werden, so dass diese nicht ausfallen können. Gleichzeitig ist noch ein Korrosionsschutz enthalten, der monomolekulare Schichten erzeugt und somit den Verschleiß und die Korrosion in der Pumpe und der gesamten Anlage vermindert.

Wir stellen für die Wasseraufbereitung ein effizientes und einfaches System mit eine einer Dosierpumpe und einem ungiftigen und umweltschonendem Additiv zur Verfügung.

Bei bestehenden Anlagen helfen wir ihnen auch die Wasserqualität und die Funktionsfähigkeit der Dosieranlage zu überprüfen. Gleichzeitig sollen dabei Wasserproben des Speise- und Abwassers genommen und kostenfrei analysiert werden. Somit können wir die Konzentration des Additivs ermitteln und evt. Handlungsbedarf bei der Abwasseraufbereitung aufzeigen.

Produktvorteile für den Anwender:

  • Verlängerung der Standzeiten der HD-Pumpen und HD-Komponenten (Erreichen Sie
  • die vom Hersteller angegebenen Standzeiten)
  • Senkung der Wartungskosten
  • Planbare Wartungsintervalle
  • Prozesssicherheit
  • Eine Lösung, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht

Bei technischen Fragen oder Problemen können Sie auch gern via Mail Fotos von Ihrem Problem an die angegebene E-Mail Adresse senden. So können wir Ihnen schnell und unkompliziert weiterhelfen.

EKOWA Technischer Support

Telefon: +49 173 530 424 9

E-Mail: r.kikels@ekowa.de

oder:

StM Technischer Support

Telefon: +43 6458 20014 100

E-Mail: service@stm-waterjet.com

StM ist ein führender Anbieter von Wasserstrahl-Schneidsystemen mit Sitz in Eben – Österreich, Schweinfurt – Deutschland und Reiden – Schweiz. Seit über 25 Jahren entwickelt das Traditionsunternehmen vor allem für die Stahl-, Aluminium-, Metall-, Kunststoff-, Stein- und Glasindustrie integrierte Fertigungslösungen, die sich vor allem durch Effizienz, Bedienungskomfort und Verschleißfestigkeit auszeichnen. Seit 2018 hält das Unternehmen zudem die alleinigen Produktionsrechte auf BYSTRONIC Wasserstrahl-Schneidanlagen. StM steht für serienmäßig CNC-gesteuerte Portalanlagen in allen Dimensionen und für alle Applikationen. Neben Wirtschaftlichkeit, serienmäßiger Qualität und exzellenten Kundenservice legt StM besonderen Wert auf innovative Modulsystem-Technologie. Damit gewährleistet der Markenhersteller, dass die individuellen Fertigungsprozesse seiner Kunden kontinuierlich den aktuellen Anforderungen angepasst werden können. Der Konzern verfügt über Standorte in Österreich, Deutschland und der Schweiz, beschäftigt insgesamt 70 Mitarbeiter und ist weltweit vertreten.